Zur Favoritenliste hinzufügen

Das Dordogne-Tal, das hydrographische Netz der Engranne, die Hügel oder Laichgebiete, die Landschaften und natürlichen Lebensräume unseres Territoriums sind interessant. Nachfolgend finden Sie die geschützten oder im Inventar der Naturräume von ökologischem faunistischen und floristischen Interesse (ZNIEFF) aufgeführten Naturgebiete.

Das Natura 2000-Netzwerk

Europa hat eine Vielzahl von Klimazonen, Landschaften und Kulturen, was zu einer sehr hohen Artenvielfalt führt. Natura 2000 ist ein für diese Vielfalt repräsentatives europäisches Netz von Schutzgebieten, in dem die Erhaltung von Lebensräumen und natürlichen Arten gewährleistet ist.

Dieses ehrgeizige System zielt darauf ab, geschützte Arten und Umwelten zu erhalten und dabei die menschlichen Aktivitäten und die Praktiken, die ihre Rettung bis heute ermöglicht haben, zu berücksichtigen. Dieses Netzwerk ist keine Tarnung, sondern ein Ansatz, der die vertragliche Nutzung von Land für die nachhaltige Bewirtschaftung bestimmter Lebensräume von gemeinschaftlichem Interesse ermöglicht. 

Das interkommunale Gebiet von Castillon-Pujols umfasst zwei Natura-2000-Zonen:

Dordogne

Das Dordogne-Tal beherbergt eine bemerkenswerte Artenvielfalt an Pflanzen- und Tierarten auf nationaler, europäischer und globaler Ebene. Daher verbleiben viele seltene und gefährdete Arten in anderen Gebieten im Dordogne-Tal und insbesondere in der Umgebung von Gewässern.

Wir können unter diesen zitieren: 

Wanderfische (darunter insbesondere Stör, Lachs),

  • Säugetiere (der Europäische Fischotter, der Europäische Nerz),
  • Vögel (Nachtreiher, Felsenamsel, Uferschwalben),
  • Reptilien (die Sumpfschildkröte), Batrachians (agiler Frosch),
  • Weichtiere (Perlmuschel, Großmuschel),
  • Insekten (Quecksilber-Agrion, Succise-Schachbrett),
  • Fledermäuse (Hufeisennase),
  • Pflanzen (Angelika der Flussmündungen, schwimmende Streamer)

Das hydrographische Netz von Engranne

Das Gebiet „Engranne Hydrographic Network“, das sich auf den Wasserlauf, seine Nebenflüsse und die damit verbundene Umgebung konzentriert, beherbergt 6 Lebensräume und 11 Arten von gemeinschaftlichem Interesse, darunter 1 Lebensraum (Auenwälder mit Schwarzerle und Esche) und 1 Art (Europäischer Nerz). ), deren Erhaltung als vorrangig angesehen wird.

Im Jahr 2018 hat das Syndicat Mixte Eaux et Rivières de l'Entre Deux Mers mehrere Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen zugunsten der Landwirtschaft für umweltfreundlichere Praktiken mit einem finanziellen Beitrag umgesetzt.

ZNIEFF-Inventar

Das Inventar der Naturräume von faunistischem und floristischem ökologischem Interesse (ZNIEFF) zielt darauf ab, Sektoren mit starken biologischen Fähigkeiten und einem guten Erhaltungszustand zu identifizieren und zu beschreiben.

Es gibt zwei Arten von ZNIEFF:

  • Typ I ZNIEFFs: Sektoren von großem biologischen oder ökologischen Interesse
  • Typ II ZNIEFFs: große, reichhaltige und wenig veränderte Naturgebiete mit einem erheblichen biologischen Potenzial.

Diese Bestandsaufnahme ist heute zu einem der wichtigsten Elemente der Naturschutzpolitik geworden. Sie ist im Rahmen von Regionalentwicklungsprojekten (Stadtplanungsdokument, Einrichtung von Schutzgebieten, Entwicklung von Ressortlaufbahnplänen etc.) zu konsultieren.

Das interkommunale Gebiet Castillon-Pujols verzeichnet 10 ZNIEFF

  1. Dordogne
  2. Tal und Hänge der Engranne
  3. Laichplätze von Saint Jean de Blaignac
  4. Kalksteinhänge von St. Emilion bis Castillon-la-Bataille
  5. Hügel von Sainte-Colombe
  6. Kalksteinhänge von Pujols
  7. Laichplätze von Flaujagues und Lamothe Montravel
  8. Laichplätze von Pessac-sur-Dordogne
  9. Laichgründe des Gambul
  10. Beaupoils-Laichplätze

Quellen: